News

12.07

środa

W najbliższym naborze na projekty inwestycyjne 3.2.1 POIR „Badania na rynek”, który planowany jest w terminie 5 września 2017 - 2018 lutego 2018zmieniono kryteria wyboru projektów.  Wprowadzone zmiany są bardzo korzystne dla mikro i małych przedsiębiorstw.    

Wprowadzone zostały dwie zmiany:

1. obniżono minimalną wartość kosztów kwalifikowanych do poziomu 5 mln zł,
2. obniżono do 600 tys. zł wymaganą kwotę przychodów ze sprzedaży przynajmniej w jednym zamkniętym roku obrotowym (trwającym m.in.12 m-cy) w okresie 3 lat poprzedzających rok, w którym wnioskodawca złożył wniosek o udzielenie wsparcia. 

Dodatkowo, można zdobyć dodatkowe 2 punkty podczas oceny projektu, jeśli projekt jest w pełni przygotowany do wdrażania już w momencie aplikowania tzn. firma posiada pozwolenie na inwestycję czy decyzję o środowiskowych uwarunkowaniach albo zaświadczenie o braku konieczności uzyskania takich decyzji czy pozwoleń.

Przypominamy, przedmiotem dofinasowania w ramach konkursu 3.2.1 POIR „Badania na rynek” są projekty inwestycyjne dotyczące wdrożenia wyników prac badawczo-rozwojowych prowadzących do wprowadzenia na rynek nowych bądź znacząco ulepszonych produktów (wyrobów lub usług).

W związku z powyższym, zapraszamy wszystkich Przedsiębiorców zainteresowanych składaniem wniosków w ww. naborze do kontaktu z nami.

Nasza firma pomoże Państwu przygotować się do złożenia wniosków! 

Kryteria do działania 3.2.1 POIR

28.04

piątek

success

We would like to commend that in 2017 we raised for our clients the subsidies for investment projects for a total amount 28 million PLN. The total value of these 12 projects is 59.5 million PLN.

In addition, Deputy Prime Minister and Minister of Economic Development and Finance - Mr Mateusz Morawiecki visited our client - Furniture Company FM RYŚ. This Company built a modern factory in Polanka near Myslenice thanks to EU support. The value of the investment FM RYŚ, consisting of three production halls with a total area of 18 thousand square meters, amounted to nearly 90 million PLN, of which more than 30 million was EU funds.

 We are delighted that Entrepreneurs are so successful on such a scale with the help of A1 Europe.

04.03

piątek

Wir freuen uns Sie zu informieren, dass wir, A1 Europe, zusammen mit der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer und dem Deutschen Generalkonsulat in Krakau, ein Wirtschafts-Treffen veranstalten. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 10. März 2016 um 18 Uhr im Deutschem Generalkonsulat auf ul. Stolarska 7 in Krakau statt.

Die A1 Europe-Experten präsentieren folgendes Thema: „EU-Fördermittel – Projektfinanzierung im Jahr 2016. Exportexpansion, Investitions-, Forschungs- und Entwicklungsprojekte im südlichen und südöstlichen Teil Polens“.

Das Treffen wird mit einer Weinprobe der deutschen Weine abgerundet.

Schicken Sie Ihre Anmeldung zur Veranstaltung bitte an: klaudia.parysz@a1europe.pl

Mehr erfahren Sie in der Einladung.

18.12

piątek

7R Logistic

Wir freuen uns, bekannt zu geben, dass der Bau eines Logistikzentrums unseren Kunden - 7R Logistic – der Bauanfang im November 2014, bereits abgeschlossen wurde. Es ist eine der modernste Lagerfläche mit einer Gesamtfläche von 13 250 qm in Polen. Sie wurde mit EU-Finanzhilfe von fast 3 Mio. Euro fertig gestellt.  Und das ist nur der Anfang. Der Bau der nächsten 3 Hallen ist für August 2016 geplant.

Auf Lager 7R Logistic wurde die automatische Identifizierung von Waren (STAR-System) implementiert. Das ist die bisher größte Umsetzung dieser modernen Technologien in Polen.

Wir danken 7R Logistic für Ihr Vertrauen und wir wünschen der Firma weiterhin viel Erfolg!

19.10

poniedziałek

Unser Unternehmen wurde eingeladen. Anwesend war der Vorstandsvorsitzender A1 Europe Herr Przemyslaw J. Sulich (erste in der dritten Reihe von rechts).

Gemeinsam mit den Partnern des Treffens: dem Historischen Museum der Stadt Krakau (MHK) und dem Goethe Institut Krakau (GI) Das Wirtschaftstreffen hatte als Schwerpunkt die kulturell-linguistische Darstellung der Aktivitäten des Goethe Institutes und des Historischen Museum der Stadt Krakau (MHK).

16.10

piątek

15. bis 18. September 2015

von Zanthier&Schulz , A1 Europe

  • 651 Aussteller aus den Bereichen: WEA-Hersteller, Komponentenzulieferer, Betreiber, Finanzdienstleister, Versicherungen, Planer und Projektentwickler, Energieversorger, Dienstleister, Netzbetreiber und Netztechnologiezulieferer, Speicherlösungsanbieter, Verbände und Organisationen, Offshore-Spezialisten, Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen, Sicherheitsexperten und PSA-Hersteller, Logistikanbieter, Service- und Wartungsfirmen sowie Innovatoren aus allen Gebieten.
  • über 20 000 Besucher

 

Auf dem Kongress bei der größten Windenergie Messe in Europa:  Husum 2015 waren wir mit unserem Partner von Zanthier&Schulz mit einer Präsentation anwesend. Zu den wichtigen Punkten des Aufbaus oder Sanierung von Onshore-Windparks in Polen gehört die Möglichkeit der Beschaffung von EU-Förderungsmittel und die steuerliche Planung, u.a. im Bereich der polnischen Umsatz- und Gemeindesteuer. im Referat werden diese Themen unter besonderer Berücksichtigung von ausländischen Investoren dargestellt. Das Thema war:

Polen: EU Finanzierung und steuerliche Optimierung von Onshore-Windparks (PDF)

Unternehmen: von Zanthier&Schulz , A1 Europe
Referent: Poln. Steuerberater und Rechtsanwalt Łukasz Dachowski, LL.M., Partner bei von Zanthier&Schulz, Poznań / Polen
Vortragssprache: 
Datum: Mittwoch, 16.09.2015, 12.30 - 13.15 Uhr
Raum: 3

Präsentation

17.07

piątek

Auf dieser Messe konnten wir mit großem Interesse das Schaffen und die Innovationen der Wissenschaftsinstitute der Hochschulen, Universitäten und der Wirtschaft aus Polen und dem Ausland, unter anderem aus dem Iran, Taiwan, Rumänien, Malaysia und Indonesien, kennenlernen.

A1 Europe war Mitorganisator einer begleitenden Veranstaltung - der Konferenz „Von der Idee zum Erfolg“. Die Konferenz thematisierte die Regeln und Richtlinien der EU- Subventionen in Polen bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten und der innovativen Wirtschaft - besonders im EU-Programm Intelligente Entwicklung. Rund 180 Besucher haben an dieser Konferenz teilgenommen. Frau Konsulin Isolde Felskau vom Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Krakau war auf unsere Einladung als Gast anwesend. 

Auf dieser Messe konnten wir mit großem Interesse das Schaffen und die Innovationen der Wissenschaftsinstitute der Hochschulen, Universitäten und der Wirtschaft aus Polen und dem Ausland, unter anderem aus dem Iran, Taiwan, Rumänien, Malaysia und Indonesien, kennenlernen.

A1 Europe war Mitorganisator einer begleitenden Veranstaltung - der Konferenz „Von der Idee zum Erfolg“. Die Konferenz thematisierte die Regeln und Richtlinien der EU- Subventionen in Polen bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten und der innovativen Wirtschaft - besonders im EU-Programm Intelligente Entwicklung.

Rund 180 Besucher haben an dieser Konferenz teilgenommen. Frau Konsulin Isolde Felskau vom Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Krakau war auf unsere Einladung als Gast anwesend.

29.06

poniedziałek

Das Hauptthema des im Juni stattgefundenen Treffens, war nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit Polens in Mitteleuropa aus Sicht deutscher Unternehmer aber auch die Promotion der Investitionsstandorte NRW und Schlesien. Das Treffen wurde zusammen mit der Abteilung für Handel und Investitionen des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln veranstaltet. Unser Leiter der Abteilung für Internationale Projekte Herr Zbigniew Ostrowski hat an dieser Konferenz teilgenommen.

15.06

poniedziałek

Rund 50 Teilnehmer versammelten sich an diesem Mai-Abend im MOE-Club von Berlin, um vier kompetenten Vortragenden zuzuhören und konkrete Impulse für ihre Arbeit mit dem hochkomplexen Bereich der EU-Fördermittel zu bekommen.

Anke Wiegand, die bei Berlin Partner für die Förderungsprogramme zuständig ist, gab einen guten Überblick über die Struktur und Besonderheiten der aktuellen Förderperiode der EU von 2014 bis 2020 und präsentierte die frischgedruckte „Förderfibel 2015/2016“ mit konkreten Ratschlägen für Unternehmen und Existenzgründern. Wie die Förderprojekte über die Hausbanken beantragt werden, stellte in ihren Ausführungen die Firmenkundenberaterin der HypoVereinsbank, Steffi Tronicke, dar.

An seinem großen Erfahrungsschatz zum Thema „Förderungen in Polen für deutsche Unternehmen“ berichtete als Praktiker Zbigniew Ostrowski, A1 Europe GmbH aus Krakau. Um Erfolgsfaktoren bei Förderprojekten für Start-Ups ging es bei dem Vortrag von Andrea Margitics, „Das Innovations-Förderprogramm Horizont 2020 für Start Ups & KMU im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie“.

Alle Podiumsgäste waren sich einig, dass die Förderanfrage gut vorbereitet werden sollte. Vor allem KMU-Unternehmen sollten ermutigt werden, die Chancen der Projektförderung durch die EU nicht zu verschenken.

29.04

środa

Hannover Messe 2015

Unsere drei Mitarbeiter haben die Hannover Messe 2015 vom 13 – 16 April 2015 aktiv besucht. Mehr als 220 000 Fachbesucher nutzten die HANNOVER MESSE 2015, um sich über neue Technologien zu informieren und Investitionen zu tätigen. 70 000 Besucher kamen dabei aus dem Ausland. Ein Rekordwert. 6 500 Unternehmen aus 70 Ländern zeigten Technologien für die Produktionsstätten und Energiesysteme der Zukunft.

Mit diesem Erfolg baut die führende Industriemesse ihre Spitzenposition weiter aus. Die Digitalisierung der industriellen Produktion, die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, innovative Zulieferlösungen sowie intelligente Energiesysteme standen im Mittelpunkt des Interesses.

Unsere Spezialisten haben die Chancen und Möglichkeiten für die Beschaffung der EU- Fördermittel für Unternehmen in Rahmen der neuen EU-Perspektive in Polen dargestellt.

Strony